Der neue Geschäftsführer stellt sich vor: Arthur Wichmann

Arthur Wichmann ist schon lange bei der friesenenergie beschäftigt. Jetzt übernimmt er den Posten des in den Ruhestand gegangenen Manfred Meinen.

Heute möchte Arthur Wichmann ein paar Begrüßungsworte an Sie als Leser richten.

Der Neue

Da ist er nun – der Neue. Obwohl nein, neu bin ich eigentlich gar nicht. Ich unterstütze die friesenenergie schon von Anfang an.

„Von Anfang an“ heißt, ich befinde mich mittlerweile im 10. Jahr. Ja, denn so alt wird die friesenenergie GmbH im Sommer – genaugenommen am 01. Juli 2020.
Diesen runden Geburtstag möchten wir mit unseren Kunden, Freunden und Bekannten am 04. Juli 2020 auch gebührend feiern *Save-the-Date*.

Dazu jedoch zu einem späteren Zeitpunkt mehr – nun möchte ich mich zunächst vorstellen:

Ich bin Arthur Wichmann. Ich bin 38 Jahre alt und habe mit meiner Lebensgefährtin einen zweijährigen Sohn. Meine berufliche Laufbahn startete 1998 mit einer Ausbildung bei der Gemeinde Wangerland zum Verwaltungsfachangestellten. 

Nach meiner Ausbildung war ich über 5 Jahre lang im Einwohnermeldeamt und Standesamt tätig, bevor ich 2007 die Leitung der Gemeindekasse übernommen habe. 

Neuer Geschäftsführer der friesenenergie: Arthur Wichamnn

Ökostrom? Sauber!

Als 2010 die friesenenergie gegründet wurde, war ich von der Weitsicht der kommunalen Entscheidungsträger ausschließlich sauberen Ökostrom zu vertreiben, sofort begeistert. 

Mein persönliches Interesse war geweckt und da mit dieser neuen Gesellschaft genug Aufgaben zu erledigen waren, habe ich mich von Anfang an mit großer Freude bei der friesenenergie mit einbringen können. Dieses hat sich bis heute nicht geändert und daher bin ich glücklich und fühle mich sehr geehrt, dass ich die Nachfolge – von dem von mir sehr geschätzten – Manfred Meinen als Geschäftsführer antreten darf. 

Seine Fußstapfen sind groß: Zusammen mit der Mitgeschäftsführerin Frau Gitta Heitmann-Schmacker hat er die friesenenergie aus der Taufe gehoben und diese zu einem etablierten, umweltfreundlichen und beliebten Energieversorger aufgebaut. 

Seinem großen Engagement hat die friesenenergie viel zu verdanken. Obwohl es nicht leicht sein wird diese Lücke zu schließen, haben mich folgende zwei Dinge ermutigt diesen Schritt zu wagen:

 

  • Zunächst wäre da das mir zur Verfügung stehende freundliche Team der friesenenergie mit einer sehr kompetenten Gitta Heitmann-Schmacker an meiner Geschäftsführer-Seite.

    Es ist mir eine große Freude die Energiethemen der Zukunft mit einem so motivierten Team angehen zu dürfen.

  • Des Weiteren finde ich, dass die friesenenergie, mit ihrem ökologischen und nachhaltigen Konzept, einen wichtigen Bestandteil zum Gelingen der Energiewende leistet und diese Arbeit konsequent fortgesetzt werden muss.

    Das ist mir insbesondere als Vater wichtig.
    Ich möchte, dass meinen Kindern und Enkelkindern eine liebens- und lebenswerte (Um-)Welt hinterlassen wird.
    Das gilt umso mehr für uns als Küstenbewohner, die als Erste den steigenden Meeresspiegel zu spüren bekommen werden.

    Es ist daher wichtig, dass die friesenenergie sich weiterhin für den Umwelt- und Klimaschutz einsetzt und entsprechende Aufklärungsarbeit leistet.

    An der Aufgabe ein Bewusstsein für die Themen Klima- und Umweltschutz sowie Müllvermeidung zu schaffen, möchte ich mich sehr gerne beteiligen!

Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, die Welt für uns und unsere Nachkommen – im Rahmen unserer Möglichkeiten – ein Stückchen sauberer zu machen.

Ich freue mich darauf!

Herzlichst,

Ihr Arthur Wichmann

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.