COP 23: Weltklimakonferenz 2017 in Bonn

Die Weltklimakonferenz 2017 in Bonn ist seit heute eröffnet

Die COP 23, die Weltklimakonferenz 2017 in Bonn, öffnete heute die Türen.
Um 08.30 gab es eine Pressekonferenz zum Auftakt der COP und zur Eröffnung des deutschen Pavillons mit Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller.  

Auf der Konferenz soll die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens von 2015 weiter verhandelt werden. Mit dem Abkommen beschlossen die Teilnehmer vor zwei Jahren, den globalen Temperaturanstieg auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Die Präsidentschaft der COP 23 hat die Republik Fidschi inne, Deutschland fungiert als technischer Gastgeber.

 

Weltklimakonferenz 2017 in Bonn

Eröffnung der COP 23 © BMUB/Sascha Hilgers (Quelle: https://www.cop23.de)

Knapp 25.000 Delegierte aus aller Welt sind anwesend und dennoch ist die COP 23 die erste Weltklimakonferenz, die nachweislich umweltfreundlich organisiert ist.

Konferenz wird in zwei Zonen aufgeteilt

“One Conference, Two Zones” wurde entwickelt, um die Teilnahme an der Konferenz effektiv und für alle Delegierten vorteilhaft zu gestalten.

Die Bula Zone umfasst Plenarsäle, Verhandlungssäle, Delegationsbüros und Medieneinrichtungen in der WCCB sowie UN-Campus-Einrichtungen und temporäre Strukturen in der unmittelbarer Nähe.

Die Bonner Zone befindet sich im benachbarten Rheinaue Park. Dort finden Klimaschutzveranstaltungen, darunter hochrangige Veranstaltungen, Nebenveranstaltungen, Ausstellungen und Medienaktivitäten statt. Dort befinden sich auch die Delegationspavillons.

Beide Zonen liegen etwa 1,4 km auseinander und werden mit Shuttle-Services überbrückt.

Social Media immer dabei: #COP23

Mit dem Hashtag #COP23 können Sie vor allem bei Twitter Informationen und Tweets aus aller Welt zur Weltklimakonferenz 2017 in Bonn nachlesen.

FAQs der Konferenz (in engl.) finden Sie als PDF-Datei hier.

Ein Highlight im Vorfeld der Konferenz: “Landscapes of loss”

Bereits im Vorfeld der Weltklimakonferenz 2017 in Bonn gab es vom 02.11. bis 05.11. ein echtes kulturelles Highlight zu bewundern: die Ausstellung “Verschwindende Landschaften” (Landscapes of loss), die ebenso bemerkenswert wie nachdenklich stimmend, beängstigend wie auch schön und vor allem aufrüttelnd daher kam.

Die Ausstellung “Verschwindende Landschaften/Landscapes of Loss” versammelt zehn internationale Künstlerinnen und Künstler, deren Werke die extremen Spuren zeigen, die die rasante Entwicklungsgeschichte der Menschheit besonders in den letzten Jahrzehnten in Natur und Umwelt hinterlassen hat. (Quelle)

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hatte hierzu einen Trailer, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Für Programme und wirklich interessante Inhalte rund um die Weltklimakonferenz 2017 in Bonn besuchen Sie doch einmal die Webseite http://www.cop23.de – es lohnt sich wirklich.

Klimawandel stoppen – Ökostrom nutzen

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.