Erdgas: die Konzessionsabgabe

Was ist eine Konzessionsabgabe?

Die Betreiber der Strom- und Gasnetze verlegen ihre Leitungen oft über bzw. unter öffentlichen Straßen und Wegen.
Dafür müssen sie den jeweiligen Städten und Gemeinden eine Nutzungsgebühr bezahlen.
Das ist die Konzessionsabgabe. Gesetzestexte dazu finden Sie hier.
Sie ist in Ihrem Endpreis bereits enthalten.
Diese Informationen finden Sie auch auf wikipedia.de:Die zulässige Höhe der Konzessionsabgaben für Gas beträgt:

  • für Gas, das ausschließlich zum Kochen und für die Warmwasserbereitung verwendet wird, in Gemeinden
    • bis 25.000 Einwohner 0,51 ct/kWh
    • bis 100.000 Einwohner 0,61 ct/kWh
    • bis 500.000 Einwohner 0,77 ct/kWh
    • über 500.000 Einwohner 0,93 ct/kWh
  • für sonstige Tariflieferungen in Gemeinden
    • bis 25.000 Einwohner 0,22 ct/kWh
    • bis 100.000 Einwohner 0,27 ct/kWh
    • bis 500.000 Einwohner 0,33 ct/kWh
    • über 500.000 Einwohner 0,40 ct/kWh
  • für Sondervertragskunden 0,03 ct/kWh (entfällt ab 5.000.000 kWh/a vollständig. Sondervertragskunde ist jeder, der nicht im Rahmen der Grund-/Ersatzversorgung beliefert wird.)
  • keine Konzessionsabgabe, wenn der Jahresverbrauch über 5 Mio. kWh liegt
 Die Stadtwerke Augsburg haben das in einem kleinen Erklärvideo einmal dargestellt – hier für Strom, gilt allerdings entsprechend auch für Erdgas.

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Jonas sagt:

    HI,

    ein wirklich informativer Artikel! Danke hierfür!

    LG

  2. Catherine sagt:

    Hallo,
    ein sehr interessanter und informativer Artikel! Lieben Dank!
    LG